a
Der Törn
Wissenswertes

Die Route

Die Route

Im Argolischen Golf

Hier haben wir die Möglichkeit von den Starthäfen Poros, Ermioni oder Porto Heli, die wunderschönen Inseln und Orte zu erkunden wie:

Spetses der Name stammt aus der Zeit der venezianischen Herrschaft zwischen dem 13. und dem 15. Jahrhundert; damals hieß die Insel „Isola delle spezie“, „Insel der Gewürze“. Die Insel mit dem wunderschönen Hauptort lädt zum Flanieren durch die Gassen und entlang der Promenade ein. Zahlreiche Buchten warten nur darauf erkundet zu werden und in der Bekiri’s Cave kann man eine kleine Höhle über den Landweg und auch über das Wasser besichtigen.

Kilada ist ein kleiner Fischerort und bekannt durch die Franchthi-Höhle, die sich auf der gegenüberliegenden Seite der Bucht befindet und mit dem Boot von Kilada aus erreicht werden kann und unbedingt besichtigt werden sollte. Der Ort verfügt auch über viele Tavernen. Die Bucht von Kilada ist ausgesprochen ruhig und gut geschützt und stellt so einen idealen Ankerplatz dar.

Iria ist ein kleiner Fischerhafen mit urigen Tavernen wo im Hinterland  Obst und Gemüse angebaut wird.

Vivari das kleine Dorf liegt in einer großen natürlichen Bucht. Direkt in der Bucht befinden sich einige Restaurants direkt am Wasser. Die vielen Fischerboote, zwischendurch ein paar Segelboote, die in der Bucht herumdümpeln, machen die besondere Stimmung von Vivari aus.

Tolo ein kleiner Ort mit zahlreichen Tavernen direkt am Strand und bietet beim Speisen in der Taverne einen wunderschönen blick auf das Meer. In der Hinteren Gasse kann man einkaufen oder etwas bummeln.

Insel Romvi die Insel gilt als die Insel der Aphrodite und wird wegen seiner Form auch Busen genannt. Man kann sie gut mit einem Besuch der kleinen Insel Koronisi verbinden. Wer Zeit und Lust hat, kann die Kapelle auf dem Hügel besichtigen und ein Blick über den Golf erlangen.

Nafplio die Hafenstadt ist zwischen den beiden Festungen Acronafplio und Palamidi erbaut worden. Nafplio war die erste Hauptstadt Griechenlands. Wunderschön ist ein Bummel durch die Altstadt und zum Platanos Platz, der von urigen Tavernen und Cafés umgeben ist. Die Bourtzi Festung von Nafplio ist auf der kleinen Insel Agios Theodoros, die sich in der Hafeneinfahrt befindet zu sehen. Die Festung kann man mit einem Boot vom Hafen aus besichtigen. Acronafplia, die älteste Burg in Nafplio, ist sowohl zu Fuß als auch mit dem Auto zu erreichen. Vom Hafen aus führt ein schöner Spaziergang über die Arvanitia Promenade an der kleinen Kapelle Panagia tis Spilia (Jungfrau Maria der Höhle) vorbei bis zum Arvanitia Platz und dem kleinen Arvanitia Beach einem schönen Felsstrand mit kristallklarem Wasser. Sehr beeindruckend ist auch die Palamidi Festung. Ganz Sportliche können die Burg über 999 Stufen erreichen

Astros der kleine Hafen liegt in der fruchtbaren Ebene des Tanos. Das ehemalige Fischerdorf Paralio Astros  ist heute ein beliebter Badeort mit einer schönen Burgruine auf dem Hügel, welche Abends wunderbar beleuchtet ist.

Tyros ist eine alte Marinestadt in Arkadien, umfasst von einem wunderbarem Gebirgspanorama.  Es gilt als traditionelle Siedlung und lädt zu einem Spaziergang zur einer wirklich urigen Taverne am Berg ein, von wo man toll den Golf überblicken kann.

Leonidi liegt am Rande des Mündungsgebiets des Flusses Daphnin. Der zu Leonidi gehörende Fischer- und Hafenort heißt Plaka. Das Parnon Gebirge bildet eine spektakuläre Kulisse, denn der östliche Teil des Kamms fällt hier ab hin zum Argolischen Golf.

Kiparissi ist das verborgene Juwel des Peloponnes. Küstennah gelegen mit schönen Stränden ist es hier sehr vielversprechend! Kyparissi ist eine wunderschöne malerische Siedlung mit Steinhäusern und Panoramablick in das Parnon Gebirge.

Gerakas ist ein kleines Dorf entlang eines natürlichen Fjords an der Südostküste von Laconia, Griechenland. Die traditionell gebauten Häuser, ihre Farben, die Fischtavernen und das stille Wasser der Lagune bestimmen das Bild. Überreste der antiken Stadt, die von einem Lakedämonier, dem Held Zarika gegründet wurde, befindet sich auf einem Hügel über dem Hafen, während auf diesem Platz eine Festung der Stadt und der Akropolis in der hellenistischen Zeit erbaut wurde. Ein dreischiffiger christlicher Tempel wurde während der späten Antike im Inneren der Akropolis gebaut. Dank der Ausgrabungen von Xyggopoulos, kam eine große altgriechische Basilika südwestlich der Kirche Agios Ahanasios ans Tageslicht.

Monemvasia ist eine beeindruckende Burgstadt im Südosten des Peloponnes. Sie wurde unsichtbar vom Festland ausgebaut, um feindliche Angriffe zu vermeiden. Sie ist nur vom Meer aus zu sehen und nur ein schmaler Weg verbindet sie mit dem Festland. So entstand auch ihr Name, der so viel wie einziger Durchgang bedeutet. Dieser fantastische Ort wurde ursprünglich im Mittelalter erbaut und ist seither ununterbrochen bewohnt. Ein Spaziergang durch die gepflasterten Straßen der Burgstadt ist wie eine Reise in die Vergangenheit.

Diese und noch viele andere möglichen Orte sowie Buchten machen diesen Segelurlaub zu einem ganz besonderen Erlebnis!